In Viererkonstellation starteten wir am Fuße der Seebergspitze bei Pertisau und kämpften uns bei 5 °C im Tal durch Nebel, Reif und am Gipfel sogar Schnee. Für die etwa 11,5 km und 1000 Höhenmeter benötigten wir insgesamt gut sechs Stunden – mit einigen Pausen beim Aufstieg. Die obligatorischen Einkehr nach der Wanderung rückte etwas in die Ferne, denn es waren schon viele Gastwirtschaften in der Nebensaison und deshalb leider nicht mehr göffnet. Auf dem Weg zu unserer Übernachtungsmöglichkeit in München fanden wir dann in Lenggries doch noch eine Wirtschaft und tankten mit einem zünftigen Essen wieder Kraft. Das half allerdings nicht gegen den Muskelkater am nächsten Tag.

20161022_achenseewandern-01 20161022_achenseewandern-02 20161022_achenseewandern-03 20161022_achenseewandern-04 20161022_achenseewandern-05 20161022_achenseewandern-06 20161022_achenseewandern-07 20161022_achenseewandern-08 20161022_achenseewandern-09 20161022_achenseewandern-10 20161022_achenseewandern-11 20161022_achenseewandern-12 20161022_achenseewandern-13 20161022_achenseewandern-14 20161022_achenseewandern-15 20161022_achenseewandern-16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.