Zu zweit und mit einem Motorradanhänger starteten wir wie 2012 wieder Richtung Süden zu unserer ersten Übernachtung im Zelt in der Nähe vom Bodensee. Von da aus ging es mit dem Zweirad gut 300 Kilometer bei regnerischem Wetter weiter über Chur, den Albula-Pass, St. Moritz, Bernina-Pass, Aprica-Pass und insgesamt sieben Stunden später zu unserer Unterkunft in Pisogne am Iseo-See.
Dort wurden wir schon von unserem dritten Vespa-Kollegen erwartet, mit dem wir die folgenden vier Tage lang einige Ausflüge auf die Monte Isola (auf der 2016 auch die Floating Piers von Christo und Jeanne-Claude waren) und in die Altstadt von Bergamo unternommen haben.

Alle 125 Bilder in hoher Auflösung hier.

Ein Gedanke zu “Iseo-See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.