Wie schon geschrieben fanden die diesjährige Eurovespa, die sich ab jetzt Vespa-World-Days nennen, in San Marino statt.
Die Fahrt nach München verlief – außer einem mittlerem Platzregen mit Gewitter bei Ansbach – recht gut. Gegen 23:30 kam ich dann etwas durchnässt bei Chris an.
Am Montag noch neue Bereifung gekauft und am Dienstag ging’s schon los.

200706_Eurovespa_SanMarino_001.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_003.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_010.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_011.JPG

Kurz nach Mittag trafen wir dann auf dem Karwendelbahn-Parkplatz Annette & Frank (Mit Begleitfahrzeug + Navi) und Jürgen und Flo (Roller-Mitfahrer).

200706_Eurovespa_SanMarino_013.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_015.JPG

Die Route verlief über den Zierler-Berg nach Innsbruck, weiter über die alte Brenner-Straße nach Brixen und rechts weg Richtung Cortina d’Ampezzo, wo wir uns auch einen Campingplatz in 1400m Höhe aussuchten… Wohlfühltemperatur vom Schlafsack +13 °C -> Aussentemperatur auf dem Zeltplatz + 8 °C und etwas Nebel.

200706_Eurovespa_SanMarino_027.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_024.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_029.jpg 200706_Eurovespa_SanMarino_032.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_034.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_038.JPG

Da wir dort keinen in der Rezeption angetroffen haben, sind wir kurzerhand um 7°° wieder weiter Richtung Venedig und dann am Nachmittag in Rimini auf dem Camping Italia eingetroffen.
Dort die Zelte aufegbaut und nochmal schnell ins Meer gesprungen.

200706_Eurovespa_SanMarino_041.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_045.JPG

Am Donnerstag sind wir dann zu viert das erste Mal nach San Marino zur Anmeldung gefahren. Das waren etwa 20 km und ziemlich kurvenreich. Die Registrierung ging eigentlich recht flott und wir fuhren danach wieder zurück zum Campingplatz, weil da später in der Nacht die restlichen Würzburger-Vespa-Fahrer ankamen.

200706_Eurovespa_SanMarino_046.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_051.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_055.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_060.JPG

Am Samstag war dann der große Tag: Um 9:30 wurde durchgestartet, um noch rechtzeitig zur Ausfahrt zu einem Flugplatz mit Flugshow zu kommen. Die Straßen wurden von der örtlichen Polizei in beide Richtungen für den Verkehr gesperrt und wir hatten die ganzen 15 km freie Fahrt. Leider hatte Chris dann einen Platten und wir mussten uns einen Schlauch kaufen, den wir dann vor Ort gleich wieder einsetzten…

200706_Eurovespa_SanMarino_088.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_094.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_117.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_140.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_148.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_166.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_191.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_192.JPG

200706_Eurovespa_SanMarino_154.jpg

In der Registrierung war auch noch ein Abendessen enthalten, das in San Patrignano stattfand. Ein Städtchen, in dem Drogenabhängige rehabilitiert und eine Ausbildung bekommen. Nach kurzem Plätze suchen wurden uns auch schon die einheimischen Speisen aufgetischt. Um 0:30 sind wir dann ziemlich müde wieder am Zeltplatz angekommen.

200706_Eurovespa_SanMarino_198.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_200.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_216.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_234.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_235.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_252.JPG

Am Sonntag hat uns die eine Hälfte wieder verlassen und sind Richtung Würzburg aufgebrochen. Chris, Flo, Jürgen und ich sind den letzten Tag noch einmal an den Strand und genossen den letzten Tag vor der Heimfahrt.

200706_Eurovespa_SanMarino_253.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_257.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_262.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_263.JPG

Die ging diesmal zum Gardasee-Ostufer, von da aus nach Bozen und dann nach Meran. Nachdem wir Jürgen kurz vor Bozen verloren hatten, entschlossen wir uns in Meran ein 3-Bett Zimmer in einer Pension zu nehmen, um am nächsten Tag frisch das Timmelsjoch erklimmen zu können!

200706_Eurovespa_SanMarino_273.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_274.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_276.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_277.JPG

Los ging’s bei strahlendem Sonnenschein. Leider für mich nur bis kurz vor die Passhöhe, denn da verabschiedete sich meine Schaltung/Kupplung und wir saßen erstmal fest. Nach einem Telefonmarathon und etwa 6 Stunden später, entschieden wir uns Flo weiterfahren zu lassen, denn er musste am nächsten Tag arbeiten. Chris und ich schoben meinen bepackten Roller nun die letzten 1,5 km und 16% Steigung zur Passhöhe.

200706_Eurovespa_SanMarino_280.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_283.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_284.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_288.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_291.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_294.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_297.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_301.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_304.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_307.JPG

Die Sonne und der knappe Sauerstoff machten uns dabei ganz schön zu schaffen. Oben angekommen waren es ’nur‘ noch etwa 20 km nach Sölden, wo uns dann mein Bruder abholen kommen sollte (Danke hier nochmal). Die restlichen Kilometer also rollend (und abschleppend) bis nach Sölden gekommen. Dort erstmal Wasser und Essen gekauft, auf der Brücke geschlafen, dann um 3 Uhr den Roller auf den Anhänger geladen und mit Chris im Schlepptau die Heimreise angetreten. Um 9:00 in der früh daheim angekommen und völlig fertig ins Bett gefallen…

200706_Eurovespa_SanMarino_310.JPG 200706_Eurovespa_SanMarino_311.JPG

Für den nächsten World-Vespa-Day stehen die Schweiz, Österreich, Ungarn oder die Türkei zur Auswahl…

Alle 313 Bilder hier oder als Diaschau.

Als Extra noch ein kleines Filmchen:

8 thoughts on “Vespa-World-Days in San Marino”

  1. Na das hat sich ja mal gelohnt 😉
    So muss ein Mopetausflug ablaufen. Allerdings ist die Sache mit der Schaltung bzw. Kupplung nicht ganz so angenehm :biggrin:

  2. Mei wie gern wäre ich da auch dabei gewesen! Schaut alles wirklich sehr sehr cool aus!!!! Jetzt heißt es für die Nansen´s bald USA wir kommen….und danach wird für meine Vespa gespart. Nächstes Jahr werd ich mir definitiv eine holen :w00t:

  3. Ja, war alles in allem ’ne tolle Tour. 1x Regen und sonst nur Sonne! Mal schaun, wo’s nächstes Jahr hingeht und ob ich bis dahin die Vespa wieder flott bekomme 😎

  4. schee wars!
    und mal ein richtiger abenteuerurlaub! ganz nach meinem geschmack! und von sÖlden aus in den sonnenaufgang fahren ist auch mal was ganz besonderes!
    bin ich froh, dass meine maschine das überstanden hat…das nächste mal dann gerne wieder. und dann mit tim im gepäck. 😉
    coole bilder!
    und checkt das video mit dem krassen rollerfahrer!

  5. Coole Bilder und ein schÖnes Video!Hehehehehe.ich hab noch nie eine Vespa gesehen wo einen Wheelie macht :silly:

  6. Das sind ja für mich ein paar Heimatbilder dabei!
    Da kommt ja fast der Neid auf :dizzy:

    SchÖn auch das ihr wohlbehalten wieder Zuhause seid!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.