Zum lange geplanten Wandern startete ich mit M. schon am Freitag Abend. Die Anfahrt nach Dornbirn zu H. und J. verlief ohne große Probleme. Um etwa 21:30 Uhr kamen wir dort an und quatschten noch ein Stündchen bei Bier und salzigem Popcorn auf dem Balkon.

Am nächsten Morgen folgte ein reichhaltiges Frühstück, um Energie für die etwa 20km lange Tour, die über 1000 Höhenmeter gehen sollte, zu tanken. Einige füllten auch den Wasservorrat schon im Voraus auf, damit die Dehydrierung schon nicht nach den ersten Metern stattfand…
Um kurz vor 11 Uhr ging es los und die ersten sechs Kilometer durch die Rappenlochschlucht bis zum Staufensee waren auch eher zum Warmlaufen. Danach kamen drei Kilometer Forstwege bis zur Staufenalp-Hütte. Jetzt ging es querfeldein einen Kilometer mit 300HM steil bergauf bis zum Gipfel ‚Staufen‚ auf 1442m- da musste ich ein paar mal eine Pause einlegen, um in der immer dünner werdenden Höhenluft nicht umzufallen. Die vielen Wurzeln und die großen Stufen taten ihr übriges dazu. Der Gipfel – geschafft! Sensationelles Panorama Richtung Bodensee und Schweiz. M. hat noch schnell einen Gruß im Gipfelbuch hinterlassen und schon ging es über lose Steine auf der anderen Seite wieder abwärts, bis wir nach etwa 800m auf einen Forstweg kamen, der uns zur Schuttannen-Hütte führte. Das Gröbste war erledigt und die nächsten 3km zum Karren waren eher flach.
Dort trafen wir die sichtlich beeindruckten Gäste von H. und J., die uns zu unserer Tour reichlich beglückwünschten und J.  – bezüglich der Häme und Sticheleien vom Vortag – ziemlich baff dastehen lies! Gemütlich eine leckere Stärkung genossen, den Flüssigkeitshaushalt wieder auf Vordermann gebracht und schon ging es auch wieder an den weiteren Abstieg, der sich noch etwa 3km ziemlich gerade bergab hinzog.
Gerade noch rechtzeitig zum Ladenschluss kamenn wir um 18 Uhr wieder im Supermarkt in Dornbirn an, kauften noch einige Radler und freuten uns auf das zweitschönste – außer dem Gipfel – an diesem Tag: die Dusche! Kurz ausgeruht und zusammen mit Bekannten und Freunden von H. und J. saßen wir bis in die Nacht noch am Grillplatz etwas außerhalb von Dornbirn bei Hugo, Bier, Chips und Linzer Schnitten entspannt zusammen.

20130907_DornbirnWandern-01.jpg 20130907_DornbirnWandern-08.jpg 20130907_DornbirnWandern-10.jpg 20130907_DornbirnWandern-12.jpg 20130907_DornbirnWandern-18.jpg 20130907_DornbirnWandern-20.jpg

Sonntag Morgen – nach einer sehr erholsamen Nacht – saßen überraschenderweise alle wieder zum Riesenfrühstück in der Wohnung zusammen. Leider mußten wir relativ zeitig wieder zurück nach Würzburg und konnten so den Ausflug an den Bodensee nur eine gute ¾ Stunde begleiten.

20130907_DornbirnWandern-28.jpg 20130907_DornbirnWandern-30.jpg

Ein herrliches Wochenende! Danke nochmal an unsere tollen Gastgeber!

Alle 30 Bilder hier oder als Diaschau.

4 thoughts on “Dornbirn Wanderung”

  1. Derjenige und ich nenne keine Namen, der seinen Wasserhaushalt nicht im Vorfeld durch Leeren einer 1,5 l PET Wasserflasche auffüllte, erklärte mir nach einigen Stunden Wegezeit und letzter geleerter Getränkeflasche sich nun an einer Kuhtränke erfrischen zu wollen, da er sonst bald umfalle….;-)
    Lediglich die Innaussichtstellung eines Kaltgetränkes im bald zu erreichenden Panoramarestaurant vermochten ihn davon abzuhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.