Am Freitag Abend ging’s erstmal aufs Kiliani. Dort angekommen traf ich auch schon die ersten bekannten Gäste in der stilechten Lederhosen/Dirndl-Bekleidung.
Ein paar Tische weiter war ich noch mit meinen ehemaligen Arbeitskollegen verabredet. Die Stimmung war Klasse – die Band heizte ordentlich ein und zum Schluss saß keiner mehr auf der Bank. Musste leider noch heimfahren, deshalb war für mich nur ’ne Radlermaß drin.



Am Samstag wurden alle Stammgäste und Freunde der Tiki-Bar in die selbige eingeladen, da die Besitzer nach Australien auswandern und zu einem großen Alkohol-Vernichtungstrinken aufgerufen hatten. Kurz vor Sperrstunde waren die Vorräte auch erschöpft und die Freunde in grün beendeten auch so langsam die Versammlung vor der Bar…



Danach wurde nochmal kurz das Casa Nuvolari heimgesucht.

Die ganzen Bilder könnt ihr in diesem Album anschauen.

4 thoughts on “Kiliani, Soup-A-Tiki & Casa Nuvolari”

  1. Der Laden bleibt weiter – mit allen Cocktails – bestehen. Die 2 neuen Pächter (Foto unten links mit dem blauen und roten Schild um den Hals) haben alles übernommen.

  2. ALLES haben die beiden wohl nicht übernommen… hab gehÖrt dass die Chinesische-Winke-Winke-Glückskatze mit ausgewandert sein soll!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.