Angefangen hat alles bei H. mit ein bisschen Vorglühen und selbstgemachten Krapfen und Schinkenröllchen von J.
Danach  stapften wir eine Straße weiter und legten eine kurze Rast ein, um etwas Bier und Wein nachzugießen.

Die Fahrt ging anschließend  mit dem Taxi in die Sanderstraße, wo wir das Reu aufsuchten. (Jäger 1€) Der Laden war -wie wir auch- gut gefüllt und die Stimmung bombig.

Ohne Pause ging’s schnurstracks in den Nachtwächter. Auch hier herrschte ausgelassene Partystimmung und Platzangst durfte man auch nicht haben.

Zu vorgerückter Stunde war dann das Casa angesagt. Hier und da noch ein paar Kurze gezwickt, Zeit und Raum vergessen, Kontrolle über mich verloren und irgendwie war ich dann auf dem Sofa eingeschlafen…


Alle 52 Bilder hier oder als Diaschau.

4 thoughts on “Fasching ahoi!”

  1. …die Bilder unterlagen einer deutlichen Zensierung!!! Warum enthälst Du der Öffentlichkeit Dein „Unterbumbel-Bild“…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.