Um noch den allerletzten Schnee und die erste Frühlingssonne zu erwischen, sind wir (meine Schwester und A.) am Freitag Abend nach München zu C. gefahren, um von dort aus gleich in der Früh zu sechst zum Boarden in das Skigebiet Wilder Kaiser im Brixental zu fahren.

Wie erwartet war nichts los, die Nebensaison-Preise galten schon und es ging ruck-zuck den Berg hinauf. Kein Anstehen vor den Liften und die Pisten waren menschenleer.



Allerdings war es um die Mittagszeit schon so warm, dass der Schnee langsam sulzig wurde und man nur noch mit Mühe voran kam. Deshalb machten wir um 15°° die Talabfahrt und setzten uns noch zu einem kühlen, alkohohlfreien Bier zusammen.

Alle 26 Bilder hier oder als Diaschau.

4 thoughts on “Snowboarden Wilder Kaiser”

  1. …nach München zu C. gefahren, um von dort aus gleich in der Früh zu sechst zum [s]Boarden[/s] Skifahrn…hehe
    und wir haben jetzt ordentlich Farbe im Gesicht! Yvonne hatte gestern Abend noch ordentlich Alpenglühn…
    na dann: bis zum nächsten Mal!

  2. Immer diese „Skifahrer“ die sich erwähnt haben wollen.
    Wäre Sonnencreme eine LÖsung gewesen !!!! Meine Nase hat auch etwas Farbe bekommen.
    Aber schÖn war’s.
    Also bis zum nächsten mal.

  3. Yep, schÖ‘ wars.
    nach der Fahrerei auf dem pappigen Schnee bin ich dann auch fix & fertig in die Kiste gefallen.
    Ein bissl Lack hat mein Gesicht auch abbekommen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.