2005 war ich schon einmal zu einer Rotweinprobe im Hofkeller unter der Residenz unterwegs. Diesmal verabredeten wir uns zu neunt schon Monate vorher, denn die Proben sind meist recht schnell ausgebucht. Im Preis inbegriffen waren ein Begrüßungstrunk im Weinkeller, Führung durch das Kellergewölbe, sechs ausgewählte Gutsweine, sowie Schwarzbrot und Mineralwasser.
Vorsichtshalber bin ich schon mal mit dem Zug nach Würzburg gefahren, denn der leckere Wein und danach die frische Luft setzen einem ordentlich zu.
20 Uhr war Treffpunkt am Frankonia-Brunnen und es ging auch gleich unter den linken Flügel der Residenz. Eine kurze Führung und ein kleiner Vortrag über den Hofkeller standen auf dem Programm. Danach nahmen etwa 60-80 (grob geschätzt) Probanden Platz und wir packten erst mal unsere Zusatzverpflegung aus: Angemachten, Blätterteig-Käsehäppchen, Wurst- und Käsewürfel, Weintrauben und Oliven. Die schwäbischen Sitznachbarn wurden dann auch noch mitversorgt…
Gegen 23 Uhr war dann offiziell Schluss und wer wollte, konnte sich dann noch etwas am Weinausgabetresen von den offenen Flaschen nachschenken lassen. Leider ist kurz nach 0 Uhr mein Zug zurück gefahren, denn sonst hätte ich noch das ein oder andere Glas genossen.

Schön war’s, auch wenn leider zwei Personen gefehlt haben.


Alle 25 Bilder hier oder als Diaschau.

2 thoughts on “Weinprobe Residenz”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.