Alle 65 Bilder der wilden Woche sind auf meinen Google-Fotos.

Sa., 1.9.:
Abfaht um 8 Uhr mit drei Autos und etwas Stau um München in das Zillertal zu unserer Unterkunft aufgebrochen. Nach gut 7 ½ Stunden Fahrt vor Ort noch einmal kurz eingekauft und dann die Zimmer bezogen. Den Abend mit Chili con Carne und Wii-Spielen ausklingen lassen.

So., 2.9.:
Nach dem Frühstück und sind wir zu einem kleinen Rundwanderweg zum Laimacher-Wasserfall aufgebrochen.zum Schluss hin hat es noch einmal leicht und kurz geregnet. Anschließend besuchten wir noch einen Wasserspielplatz, der aber irgendwie keiner war, denn außer zuschauen, wie das Wasser fließt, konnte man nichts mehr machen. Wieder im Ferienhaus angekommen, gab es Spaghetti Bolognese und danach das Galileo-Spiel, Schnauz und wieder eine Runde Wii.

Mo., 3.9.:
Gemütlich ausgeschlafen und nach einem ausgedehnten Frühstück in Richtung Gerlos aufgebrochen um den „Erlebnis-Reich„-Wanderpfad mit 34 Stationen abzulaufen. Füe den 3,5 km langen Weg brauchten wir gut drei Stunden in die eine Richtung und um die Autos zu holen, damit wir die Mitwanderer wieder einsammeln konnten, ca. 45 Minuten. Weil wir erade in der Ecke waren, machtten wir auch noch eine kleine Kaffeepause am Speicher Durlaßboden, bevor es nach einer wilden Fahrt mit der Sommerrodelbahn Arena Coaster wieder zurück in die Unterunft ging.

Di., 4.9.:
Heute war eine Wanderpause auf dem Plan und nur eine kleine Runde durch Mayrhofen gedreht bevor es in das Erlebnisbad ging. Geschafft vom Rutschen ging es nach zwei Stunden wieder zurück.

Mi., 5.9.:
Heute war etwas mehr Action angesagt, denn es stand eine Abfahrt mit dem Roller auf dem Programm. Mit der Seilbahn oben am Penken angekommen, wurden die Zweiräder ausgeliehen und insgesamt zwei Runden gedreht. Hat irrsinnig viel Spaß gemacht und alle kamen ohne Verletzungen wieder unten an.

Do., 6.9.:
Gipfelstürmen zu Fuß stand auf der heutigen Tagesordnung. Dazu ging es zuerst mit dem Auto über eine Mautstraße an den Schlegeis-Speichersee und von da aus die Neumarkter Runde entlang. Eine herrliche Aussicht begleitete uns über die ganzen sechs Stunden der Wanderung. Leider setzte dann auf dem letzten Drittel Regen ein, was aber dank Regenschutz wenig ausmachte. Geschafft freuten wir uns auf die Dusche, das Abendessen und das Bett.

Fr., 7.9.:
Den letzten Tag verbrachten wir noch einmal ruhig in Innsbruck am goldenen Dacherl, und ich besuchte auch den Stadtturm, von dem es einen eindrucksvollen Blick auf die Stadt von oben gab.

Sa., 8.9.:
Mit ein wenig Stau bei der Einreise und um München kamen wir ohne Probleme wieder daheim an.

2 thoughts on “Zillertal”

  1. Huch; wer ist denn der „alte Mann“ auf den Bildern? Gut gelungene Impressionen, macht Spass!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.