'2007 08 30 Uwe Boll' von alohadan

Bin gestern mit Andys gewonnenen Karten von Radio Gong in den Genuß gekommen Uwe Bolls neuen Film Postal in der Vorpremiere zu sehen. Am 18. Oktober startet der Film dann offiziell in Deutschland.
Nach dem Film stellte sich Uwe Boll den Zuschauern für Fragen zur Verfügung, die dann auch ausführlich beantwortet wurden – z.B. dass der Film in den US and A um 7 Minuten gekürzt wurde & dass DVD 20 Minuten länger als die Kinofassung werden wird. Der Film wurde auch in den Nahen Osten verkauft…

Filminfo: Er findet keinen Job, er wohnt in einem heruntergekommenen Trailerpark, sein fettes Weib lässt sich von jedem in der Nachbarschaft durchvögeln und Paradise City geht ihm einfach nur noch ganz gehörig auf die Eier.
Deshalb entschließt sich der Dude (Zack Ward), zusammen mit seinem Onkel Dave (Dave Foley), dem Oberguru einer stark sexorientierten religiösen Sekte, ein großes Ding zu drehen: Der den männlichen Genitalien nachempfundene Cartoon-Charakter Krutchy ist momentan der Star im amerikanischen Fernsehen. Doch der Frachter mit der ersten Merchandise-Ladung ist auf der Überfahrt von Japan versunken, nur 2000 Krutchy-Puppen, die bei eBay bis zu 4000 Dollar einbringen sollen, haben es geschafft. Sie lagern nun im Freizeitpark „Little Germany“, der sich mit seinem Kinderspielplatz „KZ“ und der Krankenabteilung „Dr. Mengele“ stark an Nazideutschland orientiert. Eigentlich ist der Plan des Dude bombensicher, mit willigen Schlampen, die sich sogar ins Maul scheißen lassen, sollen die Wachen abgelenkt werden. Doch da haben die vollgekifften Sektenmitglieder ihre Rechnung ohne den Jihad gemacht. Eine Gruppe von Al-Quaida-Kämpfern um Anführer Osama Bin Laden (Larry Thomas) hat in den Puppen einen tödlichen Vogelgrippe-Virus versteckt und ist so selbst zu allem bereit, um die Krutchy-Dolls in ihren Besitz zu bringen…

Fazit: Dieser Film spaltet die Gemüter. Die einen werden „Postal“ für seinen extrem derb-krassen Humor sowie seine ausufernde Brutalität und zelebrierte Dummheit hassen, andere werden ihn genau deswegen lieben. Ich würde sagen, der Streifen ist nur für seeehr tolerante Kinogänger, die sich mal wieder herzhaft anarchisch amüsieren möchten, geeignet.

6 von 10 Katzen

2 thoughts on “Postal”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.