Das vorletzte Ziel besuchten wir schon in der Frühe, um dann noch gemütlich die Heimreise antreten zu können. Ein paar Anläufe zu der einzigen Zufahrt auf den Berg haben wir schon gebraucht und selbst da war die Straße gesperrt. Also wurde noch eine kleine Wanderung unternommen.

Info: In den 60er Jahren erlebte Italien einen wirtschaftlichen Aufschwung und Mario Bagno sah die Chance, vom neuen Lebensstil zu profitieren und kaufte oben auf den Hügeln  jedes Haus in Consonno und die Abbrucharbeiten begannen dann sofort. Abgesehen von einigen Häusern und der Kirche wurde das ganze Dorf geplättet.

Die so entstandene leere Fläche wurde 1962 im Mini-Las Vegas-Stil bebaut. Es gab große Pläne mit einem luxuriösen Hotelrestaurant und einem Ballsaal. Aufgrund der abgelegenen Lage und der Behinderung durch Erdrutsche gingen die Bauarbeiten hier nur langsam voran. Das Resort wurde schließlich vor der Fertigstellung eröffnet. Die Gäste waren aber durch die laufenden Bauarbeiten während ihrer Besuche nicht begeistert – statt einer schönen Oase erwartete sie eher eine Großbaustelle.

Als 1976 die einzige Zufahrtsstraße bei einem Erdrutsch weggespült wurde, bedeutete dies das Ende des nicht sehr erfolgreichen Projekts, da über diese Straße Gäste, Arbeiter und Baumaterialien befördert werden musste.

In den 1980er Jahren versuchte Graf Bagno die übrig gebliebenen Gebäude als Altersheim wiederzubeleben. Es schien eine gute Idee zu sein, lieber dauerhafte Bewohner zu haben, anstatt sich auf regelmäßige Besucher zu verlassen. Wieder einmal wurde so ein unvollständiges Projekt eröffnet! Leider verstarb Bagno 1995, die Erben des Anwesens investierten weder Zeit noch Geld in das Pflegeheim und so wurde wegen Mangel an Bewohnern und Finanzierung das Consonno Pflegeheim 2007 geschlossen.

Kurz nach der Schließung tauchten zahlreiche Partygänger auf, die während eines dreitägigen Raves das Gelände zerstörten. Dies war der letzte Nagel im Sarg für Consonno und wurde seitdem aufgegeben.

(Quellen: übersetzt von enricatancioni.com und ascosilasciti.com)

Auf vanillamagazine.it gibt es noch ein paar alte Bilder zu bestaunen.

Alle meine 28 Bilder in hoher Auflösung gibt’s hier zu sehen.

(1. Tag, Ziel 1: Villa Moglia, 2. Tag, Ziel 1: Collegio di Musica, Ziel 2: Chiesa B., 3. Tag, Ziel 1: Manicomio Corvino, Ziel 2: Diga di Molare – Staudamm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten nach der EU-DSGVO zu und akzeptiere die Datenschutzbedingungen.